Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Meisterschaft in BelpDie Zeitfahrspezialisten radeln um den Flughafen

Radprofi Marlen Reusser kann ihren Meistertitel im Zeitfahren in der Region verteidigen. Belp springt als Austragungsort ein.

2019 wurde die Bernerin Marlen Reusser in Weinfelden Schweizer Meisterin im Zeitfahren und im Strassenrennen.
2019 wurde die Bernerin Marlen Reusser in Weinfelden Schweizer Meisterin im Zeitfahren und im Strassenrennen.
KEYSTONE/Urs Flueler

Nach diversen Absagen von möglichen Veranstaltern können die Schweizer Radcracks nun auch im Corona-Jahr zumindest einen Schweizer Meister im Zeitfahren ermitteln. Am 12. Juli findet um den Flughafen Bern-Belp der nationale Titelkampf im Rennen gegen die Uhr statt. Nach 2007 in Stettlen wird damit eine Zeitfahr-SM erst zum zweiten Mal im Kanton Bern ausgetragen.

Möglich macht dies vor allem Marcel Wyss mit dem Verein Switzerland Cycling Unit. Der frühere Profi und zweifache Teilnehmer der Tour de France organisiert sonst das regionale Zeitfahren im Krauchthal. Dieses musste wegen der Corona-Krise verschoben werden. «Als der Flughafen Interesse signalisierte, bot sich dann die Möglichkeit, die SM durchzuführen», erzählt Wyss. In bloss fünf Wochen hat der 34-jährige Berner den Anlass organisiert. Die lokalen Behörden waren rasch an Bord, heute Donnerstag traf die letzte ausstehende Zusage vom kantonalen Strassenverkehrsamt ein. «Der Zeitplan war sportlich», sagt Wyss.

Reussers Heimvorteil

Dass es geklappt hat, freut nicht nur die Organisatoren, sondern auch die Fahrer. Speziell Marlen Reusser. «Das ist ein Coup. Der Austragungsort mit dem Flughafen Belpmoos ist einmalig. Ich freue mich riesig, eine Schweizer Meisterschaft im eigenen Trainingsgebiet bestreiten zu können», hält die Titelverteidigerin aus Hindelbank fest.

Lange war unsicher, ob der nationale Verband Swiss Cycling im Corona-Jahr überhaupt einen Veranstalter finden wird. Auch jetzt bestehen noch einige Unklarheiten. «Ob das Rennen mit Zuschauern stattfinden kann, wissen wir momentan noch nicht», sagt Marcel Wyss. Sollte der Bundesrat die Anzahl Personen bei Anlässen bei 300 Personen nicht markant erhöhen, würde der Wettkampf ohne Zuschauer ausgetragen werden. «Das Gebiet am Flughafen liesse sich problemlos absperren.» Dennoch hofft Wyss auf Besucher entlang dem 10 Kilometer langen Rundkurs.

Die Strecke führt vom Flughafen auf einer Nebenstrasse hoch Richtung Wabern. Nach zwei Linkskurven geht es zurück nach Belp und dort entlang der Gürbe wieder zum Start. Die kantonale Zufahrtsstrasse (Aemmenmattstrasse) wird nicht benutzt.

Strassenrennen ungewiss

In Belp wird am Sonntag, 12. Juli, nur das Einzelzeitfahren in den verschiedenen Kategorien ausgetragen, nicht aber das Strassenrennen. Für dieses sucht Swiss Cycling noch immer einen Austragungsort. Versucht wird nun, den Titelkampf in ein bestehendes Rennen in der Schweiz zu integrieren.

Zeitfahrspezialistin Marlen Reusser tritt an der Heim-SM als Lokalmatadorin an.
Zeitfahrspezialistin Marlen Reusser tritt an der Heim-SM als Lokalmatadorin an.
Mathias Nägeli/Swiss Cycling