Zum Hauptinhalt springen

Jungfraubahnen im Corona-ModusJetzt spricht man auf dem Joch wieder Dialekt

Wegen der Corona-Pandemie fällt bei den Jungfraubahnen das florierende Geschäft mit den asiatischen Gästen weg. Diese Lücke sollen nun die Einheimischen schliessen.

Die Sphinx-Aussichtsplattform ist normalerweise vollgepackt mit Menschen – und das rund ums Jahr. An weniger schönen Tagen hat man die Plattform nun fast für sich alleine.
Die Sphinx-Aussichtsplattform ist normalerweise vollgepackt mit Menschen – und das rund ums Jahr. An weniger schönen Tagen hat man die Plattform nun fast für sich alleine.
Fotos: Nicole Philipp

Dunkle Wolken türmen sich auf. Sie schmiegen sich eng an die wohl berühmteste Bergkulisse der Welt – Eiger, Mönch und Jungfrau. Während das Wetter langsam umschlägt, verlässt der Zug ratternd den 2061 Meter über Meer gelegenen Bahnhof auf der Kleinen Scheidegg. Es ist einer der Letzten, der an diesem Donnerstag aufs Joch hochfährt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.