Zum Hauptinhalt springen

Freuler löst mit Atalanta das Achtelfinalticket

Drei Mannschaften wollten am letzten Spieltag der Gruppe C in den Achtelfinal. Am Ende lacht Atalanta Bergamo.

Pure Freude! Atalanta Bergamo hat bei seiner ersten Teilnahme das Achtelfinale der Fussball-Champions-League erreicht. Video: Teleclub.

Atalanta Bergamo erreicht bei der ersten Teilnahme an der Champions League gleich die Achtelfinals. Und zwei Zürcher sind mittendrin im kleinen italienischen Wunder. Remo Freuler und Berat Djimsiti geben Atalanta die defensive Sicherheit, die das Team beim Besuch bei Schachtar Donezk so dringend benötigt. Am Ende steht ein 3:0-Sieg, Donezk muss in die Europa League.

Freuler, der seine Jugendzeit bei Winterthur und GC verbracht hat, trägt am Schluss des Abends nicht nur die Captain-Binde. Er ist auch der Spieler, der Gegenspieler Dodô so lange provoziert, bis der den Arm etwas gar weit und etwas gar heftig ausfährt. Als der 27-jährige Schweizer in der 77. Minute die Hand des Brasilianers im Gesicht spürt, sackt er genügend sichtbar zusammen, um einen Platzverweise zu provozieren. Danach ist die Partie praktisch entschieden.

In Unterzahl hat Donezk keine Antwort mehr auf den italienischen Führungstreffer durch Timothy Castagne nach etwas mehr als einer Stunde. Die Abwehr um den ehemaligen FCZ-Innenverteidiger Djimsiti kommt kaum mehr unter Druck.

Im letzten Moment auf Rang zwei

Faszinierend ist Bergamos Weg in die Achtelfinals allemal. Bis in die 66. Minute des letzten Gruppenspiels hat Atalanta nämlich damit gewartet, einen der beiden Plätze zu belegen, die die Qualifikation bringen.

Aber im fast schon letzten Moment schieben sich die Norditaliener doch noch auf Rang zwei hinter Manchester City. Sie sind zugleich die erste Mannschaft in der Champions-League-Geschichte, die nach drei Niederlagen zum Auftakt der Gruppenphase noch in die Achtelfinals kommt.

Im zweiten Spiel der Gruppe verliert Dinamo Zagreb trotz einer frühen 1:0-Führung mit 1:4 und scheidet ganz aus den europäischen Wettbewerben aus. Bei den Kroaten spielt von drei Schweizern nur Linksverteidiger François Moubandje von Anfang an. Izet Hajrovic wird beim Stand von 1:3 in der 81. Minute eingewechselt. Der Schweizer Nationalstürmer Mario Gavranovic sitzt 90 Minuten auf der Bank.

Schachtar Donezk - Atalanta Bergamo 0:3 (0:0)

Tore: 66. Castagne 0:1. 80. Pasalic 0:2. 94. Gosens 0:3.

Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler. 77. Rote Karte gegen Dodo (Schachtar Donezk).

Dinamo Zagreb - Manchester City 1:4 (1:1)

Tore: 10. Olmo 1:0. 34. Jesus 1:1. 50. Jesus 1:2. 54. Jesus 1:3. 84. Foden 1:4.

Bemerkungen: Manchester City ohne Fernandinho (gesperrt), Laporte, Stones, Sané, David Silva und Agüero (alle verletzt). Dinamo Zagreb mit Moubandje, ohne Gavranovic (Ersatz).

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort.

SDA/fra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch