2019-01-11 09:49

Fritschi verlangt Antworten vom Gemeinderat

Thun

Regierungsstatthalter Marc Fritschi fordert vom Gemeinderat eine Antwort und entscheidet dann über die Beschwerden zur Fuss­gängerzone und zu den ober­irdischen Parkplätzen.

Laut Regierungsstatthalter Marc Fritschi ist ein Rückzug der Parkplatzbeschwerden «nicht zu erwarten», wie er in einer gestern verschickten Mitteilung festhält.

Laut Regierungsstatthalter Marc Fritschi ist ein Rückzug der Parkplatzbeschwerden «nicht zu erwarten», wie er in einer gestern verschickten Mitteilung festhält.

Die Situation ist einigermassen komplex: Nachdem die städtische Baudirektion im vergangenen Februar die Aufhebung von rund 180 oberirdischen Parkplätzen in der Innenstadt verfügt hatte, reichten die Innenstadtgenossenschaft Thun und weitere Interessenvertreter dagegen Beschwerde ein. Regierungsstatthalter Marc Fritschi sistierte indes später das Verfahren, damit der Thuner Gemeinderat mit den Direktbetroffenen einen Kompromiss aushandeln konnte. Gegen diesen Kompromiss – die im November von der Stadt verfügte Begegnungs- und Fussgängerzone in der Innenstadt – gingen wiederum ebenfalls Beschwerden ein.