Zum Hauptinhalt springen

Geschichte des MunitionslagersWoher das explosive Erbe von Mitholz kommt

Mit Munition aus Mitholz wollte man die Schweiz vor den Nazis schützen. Weil unser Land verschont blieb, entstand eine riskante Deponie unverbrauchter Munition.

Der Eingang zum alten Munitionsdepot in Mitholz, in dem immer noch Explosionsgefahr besteht.
Der Eingang zum alten Munitionsdepot in Mitholz, in dem immer noch Explosionsgefahr besteht.
Foto: Keystone

Er habe da im Dorf so ein Gerücht gehört, erklärte der ältere Mann in der Turnhalle von Mitholz. Experten des Verteidigungsdepartements (VBS) hatten die versammelten Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Kandergrund Ende Februar gerade informiert, wie man das explosionsgefährdete alte Munitionsdepot räumen werde. Der Mann wollte aber von den Spezialisten noch etwas anderes wissen: ob im Depot auch Munition für das nationalsozialistische Deutschland gelagert war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.