Zum Hauptinhalt springen

Unfall in GraubündenTöfffahrer stirbt bei Frontalkollision am Flüelapass

Im Bündnerland ist es am Samstagmorgen zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Töff und ein Auto mit Wohnwagen sind ineinander geprallt.

Blick auf die Unfallstelle am Flüelapass.
Blick auf die Unfallstelle am Flüelapass.
Foto: Kantonspolizei Graubünden

Am Samstagvormittag ist es auf der Flüelapassstrasse zu einer Kollision zwischen einem Töff und einem Auto gekommen. Der Töfffahrer verstarb auf der Unfallstelle, eine weitere Person wurde mittelschwer verletzt.

Der 61-jährige Töfffahrer war mit seiner Mitfahrerin von Davos herkommend in Richtung Susch unterwegs, gleichzeitig fuhr von der Gegenrichtung ein Personenwagen mit einem Wohnwagengespann in Richtung Davos, wie die Kantonspolizei Graubünden am Samstagabend mitteilte. Auf der Nordseite kurz vor dem Hospiz kam es zu einer frontalen Kollision der beiden Fahrzeuge.

Das Wohnwagengespann kam über die Fahrbahn hinaus, überschlug sich und kam etwa 30 Meter unterhalb der Strasse zum Stillstand. Die Personen im Auto blieben unverletzt, sie wurden aber zur Kontrolle ins Spital Davos gebracht.

Die Mitfahrerin des Töfffahrers wurde durch ein Ambulanzteam des Spitals Davos betreut und mit mittelschweren Verletzungen durch die Rega-Crew ins Kantonsspital nach Chur geflogen. Der Töfffahrer verstarb noch auf der Unfallstelle.

Pass gesperrt

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war der Flüelapass knapp 4,5 Stunde für den Verkehr gesperrt, wie es weiter heisst. Vor Ort standen neben der Rega-Crew und der Kantonspolizei Graubünden ein Helikopter der AAA Alpine Air Ambulance, zwei Ambulanzen des Spital Davos, die Staatsanwaltschaft Graubünden sowie die Strassenrettung Davos im Einsatz.

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Graubünden ermittelt die Kantonspolizei Graubünden den genauen Unfallhergang.

red/sda