Zum Hauptinhalt springen

AufstellerZu spät – aber vom Personal gefeiert

Peter und Barbara Siegenthaler aus Schliern kamen auf einem Ausflug gehörig in Stress. Das Personal der Schiffsgesellschaft hätte nicht besser reagieren können.

Ein Berner Ehepaar erlebte auf einem Schiff der LNM-Gesellschaft viel Herzlichkeit und Entgegenkommen (Archivbild).
Ein Berner Ehepaar erlebte auf einem Schiff der LNM-Gesellschaft viel Herzlichkeit und Entgegenkommen (Archivbild).
Keystone

«Am Freitag, 19. Juni, haben wir eine kleine Reise auf dem Schiff der LNM-Gesellschaft ab Murten gemacht. Wir waren pünktlich in Murten. Leider verzögerte ein Buskonvoi, welcher die Murtner Schülerschaft transportierte, den Zugang zum Hafen. Endlich auf dem Parkplatz angekommen, eilte ich, Barbara, voraus, während Peter das Parkbillett löste. Als ich das Schiff erblickte, war das Signal zur Abfahrt soeben ertönt und das Schiff hatte bereits einen Meter vom Steg abgelegt. Der freundliche Kapitän fragte mich von seinem Deck aus: ‹Wollen Sie mitfahren?› Sofort wurde der Motor gedrosselt, die Angestellten warfen ihre Seile nach dem Pier aus. Welch tolles Entgegenkommen!

Nur: Mein Mann war nicht in Sicht. Es wäre mir am liebsten gewesen, wenn sich die Erde aufgetan hätte und ich darin hätte versinken können. Nichts dergleichen geschah. Stattdessen weiterhin grosse Freundlichkeit und Verständnis vonseiten des Personals. Endlich erschien mein Mann. Er hatte beim Billettlösen warten müssen, weil ein unerfahrener Tourist vor ihm mittels Smartphone bezahlen wollte. Ohne vorwurfsvolle Blicke durften wir, beinahe gefeiert wie langersehnte Heimkehrer, unsere Schiffsreise antreten. Den Fünfliber für die Kaffeekasse wollte man auf dem Schiffsdeck auf keinen Fall annehmen. Beim Verlassen des Schiffes wurde den ‹Trödlern› von allen Seiten gewunken. Diese Herzlichkeit werden wir nicht so schnell vergessen.»

Peter und Barbara Siegenthaler, Schliern